Vereinigung zum Schutze des Sense- und Schwarzwassergebietes VSSS
 

Dies und Das

Aktivitäten und Mitteilungen

Aktivitäten und Mitteilungen

Sensewanderung: Auf unbestimmte Zeit verschoben

Hauptversammlung : Samstag 22. August 2020 Waldhütte Albligen

Advents-Fondue : Sonntag 29. November 2020

Vorstand : Heinz Wanzenried wurde an der HV 2018 zum neuen Präsidenten gewählt.

HV 2018 : Bilder von der Hauptversammlung 2018 Waldhütte Albligen

Adventsfondue vom 8. Dezember 2019

Adventsfondue vom 8. Dezember 2019

Bei gutem Wetter und angenehmer Temperatur haben sich am Sonntag 14 VSSS-Mitglieder zum traditionellen Adventsfondue unterhalb der Sodbachbrücke an der Sense getroffen. 4 Mitglieder haben schon am Donnerstag die Feuerstellen eingerichtet und dann am Sonntag alles vorbereitet. Um 14 Uhr kamen die ersten Gäste und konnten schon mit dem Rühren im Kessel beginnen. Bei guter Stimmung wurde ausgiebig erzählt, gelacht und genossen. Dank der köstlichen Kirschtorte, einem feinen Schokoladegebäck und gutem Kaffee war auch das Dessert eine gelungene Sache. Alle Anwesenden waren sich einig, dass dieser Anlass auch im Advent 2020 wiederholt werden muss.

VSSS Sensewanderung 4. Mai 2019

VSSS Sensewanderung 4. Mai 2019

Die vier unentwegten Wanderer waren trotzt wechselhaftem Wetter(Sonnenschein, Regen und Schneefall) mit guter Laune unterwegs.

Aufwertung der Fischlebensräume

Aufwertung der Fischlebensräume

Im Abschnitt Ruchmühli werden ca. 50 m flussabwärts der Brücke drei Totholzstrukturen in die Flusssohle eingebaut. Die Strukturen schaffen mit Hilfe der Strömung der Sense wertvolle Tiefwasserzonen, Fischunterstände und lockeres Laichsubstrat für Fische. Die Totholzstrukturen bestehen jeweils aus mehreren grossen Baumstämmen samt Wurzelstöcken, welche stabil im Sohlenkies eingebaut und mit Holzpfählen zusätzlich verankert werden. Die Massnahme wird im Rahmen des Gewässerunterhalts realisiert und vom Renaturierungsfonds des Kantons Bern finanziert.

Diese Mitteilung stammt vom Wasserbauingenieur der Firma Emch+Berger. Die IG Sense wurde zu einer Vororientierung und Besprechung am 29. Januar 2020 eingeladen wobei Ursula Trachsel, Andreas Kehrli (Gemeinderat Schwarzenburg), Heinz Wanzenried (Präsident VSSS) und die Fachleute der Firma Emch+ Berger anwesend waren. Am 4. Februar 2020 hat dann die offizielle Orientierung im grossen Rahmen mit Vertretern der Gemeinde Schwarzenburg, dem Naturschutzinspektorat, dem Bereichsleiter Fischerei sowie der IG Sense stattgefunden. Hier wurde vom Wasserbauingenieur explizit darauf hingewiesen, dass diese Arbeiten nur mit dem Einverständnis der IG Sense sowie des VSSS ausgeführt werden. Wir haben dann den Ablauf der Arbeiten beobachtet. Zuerst wurde ein tiefes Loch in der Sense ausgehoben, dann wurden lange, mit Metallspitzen versehene Stämme in den Flusslauf gerammt. Nachher wurden Stämme mit den Wurzeln gegen die Strömung eingebaut und mit stabilen Kanthölzern verkeilt. Es sind nur zwei Strukturen im Senselauf sichtbar, die dritte ist ganz tief im Flusslauf zum Schutz des Parkplatzes eingebaut worden.

Umleitung Winkelbach

Umleitung Winkelbach

Der Winkelbach ist ein Seitengewässer der Sense und mündete oberhalb der Ruchmühlebrücke in die Sense. Durch die Absenkung der Flusssohle war die Einmündung für die Fische nicht mehr überwindbar.

Nach längeren Hitzeperioden steigt die Wassertemperatur der Sense für die Bachforellen in einen tödlichen Bereich, so dass diese zwingend auf Ausweichmöglichkeiten in kühlere Zuflüsse angewiesen sind. Nachdem der Winkelbach schon 2017 durch verschiedene Massnahmen aufgewertet wurde, war eine Änderung der Einmündung unumgänglich.

Weil unterhalb der Brücke das Bachbett über eine Felszunge verläuft, war dort die beste Möglichkeit, eine dauerhafte Lösung zu verwirklichen. Mit dem Einverständnis der Gemeinde Schwarzenburg sowie der Armasuisse als Eigentümerin der Parzelle konnte ein entsprechendes Projekt geplant und gebaut werden. Dafür musste jedoch der Bach unter der Strasse Albligen - Lanzenhäusern durchgeleitet werden. Nachher wurde ein aus fischökologischer Sicht ideales Bachbett mit Totholzeinbauten und Unterschlupfen angelegt. Wir haben die Baustelle fleissig besucht und waren beeindruckt, wie gekonnt und sorgfältig die Fachleute der Firma Kästli die Arbeiten ausführten. Eine Delegation des VSSS Vorstandes konnte sogar den Moment der Umleitung des Wassers ins neue Bachbett mitverfolgen.


                                        Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder.

                                        Vielen Dank für ihr Interesse!